09.01.2013

Dybuster bringt Software gegen Rechenschwäche auf den Markt

Seit kurzem ist Dybuster Calcularis Home verfügbar. Mit der Software kann die so genannte Dyskalkulie bei Kindern bekämpft werden.

Nach mehreren wissenschaftlichen Studien und einer Testphase mit ein paar hundert Benutzern ist Calcularis nun allgemein verfügbar. Das neue Produkt des Zürcher Start-ups Dybuster fördert die Entwicklung und das Zusammenspiel unterschiedlicher Gehirnbereiche, die an der Verarbeitung von Zahlen und mathematischen Aufgaben beteiligt sind.
 
Die Funktionen dieser Bereiche reifen im Vorschul- und Grundschulalter durch spielerisches und schulisches Verstehen und Üben. Calcularis unterstützt das Lernen, vor allem bei Kindern, die hier besondere Schwierigkeiten haben.
 
In wissenschaftlichen Studien der ETH und Universität Zürich konnte nachgewiesen werden, dass die Lernenden nach nur 12 Wochen Training im Durchschnitt 30% mehr Additions- und 45% mehr Subtraktionsaufgaben korrekt lösen konnten.
 
Dybuster konzentriert sich auf die Entwicklung wissenschaftlich belegter, computergestützter Therapien für Personen mit Lernproblemen und neurobiologischen Schwächen. Die Firma wurde 2007 als Spin-Off der ETH Zürich gegründet.

Industries

Biotech & Pharma, Engineering, ICT, Medtech

Categories

Start-up

Subscribe Newsletter


Stay up2date!

Get the startupticker.ch App
for your Phone or your Tablet!
   

Launches, launches, launches

Several IT start-ups lunched their solutions recently ranging from a social buying platform for baby products to revolutionary interconnects targeted for in-package chip-to-chip links. The start-ups: Coteries, Sobupla, Firefly, ubique, SwissMetrics and Kandou.

.

Partners

Sponsors