Bieler Startup kooperiert mit L'Oréal

30.11.2018 11:06
Gjosa

Der Low-Flow-Duschkopf von Gjosa reduziert den Wasser- und Energieverbrauch einer Haarspülung um rund 70 Prozent. Nun hat der französische Kosmetikriese L’Oréal beschlossen, die Innovation in Südafrika und den USA zu testen.

Der Zugang zu Wasser ist ein weltweit wachsendes Problem. Denn der Wasserverbrauch steigt doppelt so schnell wie die Bevölkerung. Gemäss UNO könnten bis 2025 zwei Drittel der Weltbevölkerung unter Bedingungen von Wasserstress leben.

Vor diesem Hintergrund hat das 2016 gegründete Cleantech-Startup Gjosa einen neuartigen Duschkopf entwickelt, der dem Wasserstrom bricht, die Tröpfchen beschleunigt und so den Wasserverbrauch auf zwei Liter pro Minute sinken lässt. Zusammen mit einem leicht spülbaren Shampoo aus den Labors von L’Oréal reduziert sich der Wasser- und Energieverbrauch einer Haarspülung um fast 70 Prozent.

«Die bahnbrechende Technologie von Gjosa steht im Einklang mit unserem Engagement für nachhaltige Innovationen», erklärt Laurent Attal, der Vizepräsident für Forschung und Innovation bei L'Oréal.

Die Prototypen des neuen Duschkopfes sowie das Shampoo werden derzeit in mehreren Friseursalons auf der ganzen Welt getestet; unter anderem in Südafrika und den USA. Danach will L’Oréal entschieden, ob man das Produkt ins Friseurbedarfssortiment aufnimmt.

(Press release/jd)

(Bild: ZVG)

Please login or
register to comment

Please login or sign up to comment. Commenting guidelines

Please login or
register to use the
bookmark feature

By continuing to use this website you agree with our TERMS AND CONDITIONS