Guest column

Gian Reto à Porta, Christina Kehl, Urs Häusler, Thomas Brändle

About the author

Swiss Finance Startups (SFS) was founded in May 2014 in Zurich by a group of pioneers of the Swiss Fintech industry to create synergies, join forces and to drive innovation, inspiration and change in the the world’s financial epicenter. SFS is a non-profit organization run and organized by the ventures involved. The Swiss fintech scene has meanwhile grown to around 200 startups. Under the umbrella of SFS they foster the common Swiss startup spirit and are at the forefront of the digitization of the financial industry.

Digitalisierung - Die Schweiz hat den kulturellen Sprung noch lange nicht geschafft

22.12.2017 08:19
SFS Vorstand

Die SFS-Vorstandsmitglieder sehen den konstruktiven Umgang mit dem Scheitern als wichtige kulturelle Voraussetzung für die Digitalisierung. Dass sich die Schweiz damit nach wie vor schwer tut, illustrieren die vier Mitglieder am Umgang mit Jan Schoch, dem Gründer von Leonteq und Flynt. 

Wenn wir wohl ein Schlagwort benennen sollten, das die Diskussion im vergangenen Jahr branchenübergreifend geprägt hat, dann wäre dies wohl: Digitalisierung. Es tut sich so einiges hierzulande. Der Bundesrat hat einen digitalen Beirat ins Leben gerufen und die Fintech-Regulierung ins Rollen gebracht. Das Land hat seinen ersten Digitaltag und seine CEOs gefeiert und sie im Zug durchs Land gefahren. Und dennoch musste einer der grossen Treiber der Digitalisierung in diesem Land in diesem Jahr ganz besonders viel Kritik einstecken. Jan Schoch, einst hochgelobt und jetzt? Acht Jahre Erfolgskurs scheinen wie vergessen. Wir wollen Pioniere, aber erlauben keine Brüche im Lebenslauf, wir wollen Hits ganz ohne Flops, wir wollen Unternehmer, aber dulden keine Misserfolge. Dabei haben wir eines nicht verstanden, Digitalisierung lebt von Visionären und Machern, nicht von Traumtänzern. Fehlschläge, Misserfolge, Trial and Error, sind der Kern von Innovation. Der alte Spruch, wo gehobelt wird fallen Späne, gilt heute mehr denn je.

Der Sprung ins digitale Zeitalter ist längst geschehen, wobei die Schweiz wohl eher geschubst wurde. Andere Standorte sind viel weiter. In Berlin, im Silicon Valley, in Singapore oder Tel Aviv konzentriert man sich auf das Wiederaufstehen, statt auf den Fall. Jan Schoch ist einer der wenigen in der Schweiz, der es wagte voranzugehen und zu gestalten. Acht Jahre lang war Leonteq DAS Schweizer Unicorn, von allen Seiten bewundert. Im neunten Jahr wurde es schwierig, ob Jan Schoch Fehler gemacht hat oder nicht, wollen wir von aussen nicht beurteilen, doch eines ist klar, die Konsequenzen wurden gezogen und es wurde gehandelt als es nötig war. Leonteq hat die Kehrtwende geschafft, in sehr kurzer Zeit wurde das Unternehmen wieder profitabel.

Wir stimmen Ruedi Maeder von iso-20022.ch vollends zu, der schreibt: “Und ein Glücksfall für die Schweizer Fintech-Branche bleibt Jan Schoch auch deshalb, weil er als 30-Jähriger ein Startup lanciert hat, das innerhalb von knapp zehn Jahren zum börsenkotierten Unternehmen mit beachtlicher Grösse und Ausstrahlung geworden ist.” Die Vision Jan Schochs ist also in keiner Weise gescheitert, sie wurde umgesetzt und ist gewachsen - sie ist ihm schlussendlich vielleicht entwachsen. Doch dies ist kein Fehlschlag, sondern der Lauf der Dinge und nichts Ungewöhnliches.

Auch wenn ‘Culture of Failure’ derzeit im Trend zu liegen scheint, wird diese nicht gelebt. Wer ins Schlingern gerät, braucht auf Negativschlagzeilen nicht lange warten. Dabei könnten die Medien einen wertvollen Beitrag leisten, Engagement honorieren, Mut machen, nicht mit dem Finger auf den Fallenden zeigen, sondern zum Aufstehen motivieren. Das wäre die vielgelobte “Culture of Failure”, die die Schweiz braucht!

Fintech Schweiz hat durch Schoch einen grossen Sprung gemacht und das bereits zu einer Zeit, in der der Begriff selbst noch weitgehend unbekannt war. Jan Schoch ist und bleibt für uns Inspiration und Vorbild.

Die Fintech-Szene der Schweiz wächst, allerdings im internationalen Vergleich eher langsam und zurückhaltend. Im Sinne eines zukunftssicheren Finanzplatzes hoffen wir daher auf mehr Jan Schochs, auf mutige, hart arbeitende Unternehmer, die visionär und umsetzungsorientiert zugleich sind.

Please login or
register to comment

Please login or sign up to comment. Commenting guidelines

Please login or
register to use the
bookmark feature

Guest column

Gian Reto à Porta, Christina Kehl, Urs Häusler, Thomas Brändle

About the author

Swiss Finance Startups (SFS) was founded in May 2014 in Zurich by a group of pioneers of the Swiss Fintech industry to create synergies, join forces and to drive innovation, inspiration and change in the the world’s financial epicenter. SFS is a non-profit organization run and organized by the ventures involved. The Swiss fintech scene has meanwhile grown to around 200 startups. Under the umbrella of SFS they foster the common Swiss startup spirit and are at the forefront of the digitization of the financial industry.

 

Comments

Please login or
register to comment
 
 

Guest Columns

Please login or
register to use the
bookmark feature
Please login or
register to comment

Please login or sign up to comment. Commenting guidelines

Guest column

Gian Reto à Porta, Christina Kehl, Urs Häusler, Thomas Brändle

About the author

Swiss Finance Startups (SFS) was founded in May 2014 in Zurich by a group of pioneers of the Swiss Fintech industry to create synergies, join forces and to drive innovation, inspiration and change in the the world’s financial epicenter. SFS is a non-profit organization run and organized by the ventures involved. The Swiss fintech scene has meanwhile grown to around 200 startups. Under the umbrella of SFS they foster the common Swiss startup spirit and are at the forefront of the digitization of the financial industry.

Guest Columns

 

Principal

A showcase for female CEOs


Startupticker has recorded Swiss start-ups with female CEOs and ranked them by sector. The map which includes links to 80+ companies can be downloaded in our article.

Partners

Contributors

By continuing to use this website you agree with our TERMS AND CONDITIONS