Swiss Technology Award: Neue Bautechnologie und neuartige Medikamente ausgezeichnet

Stefan Kyora

25.11.2016 08:19

Related tags

Mesh Mould Stahlgitter

Im Rahmen des 11. Swiss Innovation Forum hat eine Expertenjury aus den neun Finalisten die drei Sieger in den Kategorien «Inventors», «Start-ups» und «Innovation Leaders» erkoren. Die Gewinner heissen Projekt Mesh Mould, Topadur Pharma AG und Ampegon AG. Für weitere Höhepunkte am Swiss Innovation Forum sorgten die Startups machIQ und Selfnation.

Gestern ging in Basel das Swiss Innovation Forum über die Bühne. Mit rund 1‘100 Besuchern wurde ein neuer Zuschauerrekord erreicht. Zahlreiche Vertreter aus Grossunternehmen, KMU und Startups aber auch aus Wissenschaft und Politik tauschten sich am Forum zum Thema Innovation aus, hörten inspirierende Vorträge und erlebten spannende Workshops.

Ein alljährliches Highlight bietet der Swiss Technology Award, der seit über 20 Jahren Innovationen und Technologietransferprojekte in der Schweiz auszeichnet. In den Kategorien «Inventors», «Start-ups» sowie «Innovation Leaders» werden herausragende technologiebasierte Innovationen und Entwicklungen mit überdurchschnittlichem Marktpotenzial und hohem Neuigkeitswert gekürt.

In einem professionellen Jurierungsprozess, welcher seit diesem Jahr SQS-zertifiziert ist, hat die hochkarätig zusammengesetzte 12-köpfige Jury die drei Sieger des Swiss Technology Award erkoren:

Kategorie «Inventors»: Projekt Mesh Mould (ETH Zürich/NFS Digitale Fabrikation), Zürich
Die neue Bautechnologie «Mesh Mould» (Bild oben) vereint die Funktionen Bewehrung und Formgebung in einem von Robotern gefertigten Stahlgitter. Damit kann man zum einen auf den Einsatz von Schaltafeln verzichten und ist zum anderen frei in der Formgebung.

Kategorie «Start-ups»: Topadur Pharma AG, Schlieren (ZH)
Topadur Pharma AG entwickelt zwei vielversprechende Medikamente zur Behandlung schwer heilbarer Wunden.

Kategorie «Innovation Leaders»: Ampegon AG, Turgi (AG)
Ampegon hat einen neuartigen Kurzpuls-Modulator entwickelt, der in Forschungsanlagen und industriellen Applikationen zur Anwendung kommt.

Die ausgezeichneten Projekte und Unternehmen vermochten die Juroren zu überzeugen, weil sie einen hohen technologischen Innovationsgrad aufweisen, sich klar von den Mitbewerbern differenzieren und die Produkte einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen bieten.

Die Gewinner des Swiss Technology Award erhalten nicht nur einen medienwirksamen Auftritt am Swiss Innovation Forum und eine Trophäe, sondern ein umfassendes Unterstützungspaket bestehend aus Marketing- und Kommunikationsmassnahmen, wertvollen Kontakten und einem vereinfachten Einstieg in die Wachstumsinitiative «SEF4KMU».

Für weitere Highlights aus Startup-Sicht sorgten die beiden Jungunternehmen machIQ und Selfnation, die sich als „Movers & Shakers“ auf der grossen Bühne vor rund 1000 Zuhörern präsentieren konnten. MachIQ CEO Roy Chikballapur beeindruckte die Teilnehmer mit seiner Plattform für After-Sales-Services – ein handfestes Beispiel für den Nutzen von Industrie 4.0. Andreas Guggenbühl, CEO von Selfnation überzeugte die Zuhörer mit der Mischung aus Technologie- und Fashion-Kompetenz, die sein Startup auszeichnet und mit dem kontinuierlichen Wachstum des Unternehmen seit drei Jahren.

Videos mit Interviews der STA Finalisten und der Speaker können auf dem Youtube Channel des Swiss Innovation Forum angeschaut werden.

Bild: Mesh Mould / dfab

Please login or
register to comment

Please login or sign up to comment. Commenting guidelines

Principal

Partners

Contributors