Twenty Green gewinnt den ZKB Pionierpreis Technopark 2017

04.05.2017 15:30

Related tags

Twenty Green

Hightech erobert die Landwirtschaft: Die Finalisten des diesjährigen ZKB Pionierpreises kommen alle aus der Agrartechnik. Das Preisgeld in der Höhe von CHF 100‘000 geht an die Twenty Green AG. Der Luzerner Startup hat ein Probiotikum zur Stärkung des Immunsystems von Tieren entwickelt.

80 Prozent der weltweiten Antibiotika-Mengen werden in der Landwirtschaft eingesetzt. Durch den übermässigen Gebrauch werden viele Erreger resistent und die heilende Wirkung verpufft. Resistente Bakterien gefährden somit die Gesundheit von Mensch und Tier. Im Jahr 2050 werden – glaubt man grossen Studien – mehr Menschen an Antibiotika-Resistenz sterben als heute an Krebs.

Dagegen hat das Luzerner Jungunternehmen Twenty Green einen Futterzusatzstoff, ein so genanntes  Probiotikum, entwickelt. Es stärkt das Immunsystem der Tiere und ermöglicht eine bessere Verwertung der Nahrung. Dadurch kann der Einsatz von Tier- oder Fischmehl reduziert werden, ein ökologischer und ökonomischer Vorteil gleichermassen.

Mit dieser Innovation konnte sich Duncan Sutherland, Gründer von Twenty, gegen über 50 Start-Ups aus der ganzen Schweiz durchsetzen. „Twenty Green hat aus einer aussergewöhnlichen Idee ein technisches Projekt entwickelt, das sich durch besondere Innovationskraft, Marktnähe und soziale Relevanz auszeichnet“, erklärte Gian- Luca Bona, der Juryvorsitzende des ZKB Pionierpreises, gestern im Technopark Zürich.

Im Rahmen der Veranstaltung vor 500 Besuchern wurden zwei weitere Finalisten ausgezeichnet: Gamaya und  ennos. Die Gamaya SA aus Lausanne hat ein Drohnensystem entwickelt, das Landwirten detaillierte Informationen über ihre Anbauflächen liefert. Die Ennos AG aus Biel will Bauern in Entwicklungsländern mit einer Solarwasserpumpe den Zugang zu Wasser erleichtern.

(JD/RAN)

Please login or
register to comment

Please login or sign up to comment. Commenting guidelines

Principal

Partners

Contributors