Acht Startups für Swiss ICT Award nominiert

07.07.2017 11:19
Swiss ICT Award KKL

Am 14. November 2017 wird im KKL in Luzern der Swiss ICT Award 2017 verliehen. In zwei Kategorien wurden je fünf Finalisten für die wichtige Auszeichnung der Schweizer Informatikbranche nominiert.

Die Finalisten für den Swiss ICT Award 2017 stehen fest. Die Jury hat Ende Juni 10 Finalisten nominiert. Die Finalisten kommen aus den Regionen Zürich (3), Genfersee (2), Wallis (2), der Ost- (2) und Zentralschweiz (1). Mit Ausnahme von Nomos System und Nagra Vision sind sämtliche Nominierten Jungunternehmen. Die Preisverleihung findet im November in Luzern statt und folgt auf das traditionelle swissICT Symposium, das einen Mix aus Referaten, Networking und Know-How Vermittlung beinhaltet.

Für den Swiss ICT Award sind nominiert:

Artanim SA aus Meyrin ist mit «Real Virtuality», einer Virtual Reality Plattform, auf bestem Weg, in Hollywood den Durchbruch zu schaffen.

Imito AG aus Zürich hat mit «ImitoCam» eine Instagram-ähnliche Plattform für Ärzte und Spitäler entwickelt, auf welcher ärztliche Befunde datenschutzkonform ausgetauscht werden können.

Eyeware Tech SA aus Martigny hat eine 3D-Eye-Tracking-Software entwickelt, welche in der Robotik oder Automobil-Industrie, in intelligenten Häusern, im Gesundheitswesen oder der Werbung eingesetzt werden kann.

Nomos Systems AG aus Zürich ist mit der universell nutzbaren IoT-Automatisierungs-Software in diesem Jahr bereits mit einem «Red Herring» ausgezeichnet worden.

Nagra Vision SA, ein Unternehmen der Kudelski Gruppe aus Cheseaux-sur-Lausanne, hat mit «White Noise» eine sichere Kommunikationslösung auf den Markt gebracht, der weltweit der Durchbruch zugetraut wird.

 

Für den Swiss ICT Newcomer Award 2017 sind nominiert:

Advertima AG aus St. Gallen, Entwickler der KI-Technologie «The Experience Management System (EMS)» ist im 1. Jahr von 5 auf 35 Mitarbeiter gewachsen.

Bricks & Bytes AG aus Zürich hat sich mit «crowdhouse.ch» laut eigenen Angaben innerhalb von zwei Jahren als Schweizer Marktführer im Crowdinvesting-Bereich etabliert.

Recapp IT AG aus St. German VS ermöglicht mit «The app to recapp» das mehrsprachige automatische Protokollieren – inklusive Schweizer- und Walliserdeutsch.

Bexio AG aus Rapperswil SG ist mit einer innovativen Web-Lösung für die Administration in Kleinunternehmen 2013 gestartet und hat laut eigenen Angaben heute 8‘000 Kunden und mit der UBS einen gewichtigen strategischen Partner an Bord.

WhyWait Ltd. aus Zug ist mit «SwissCognitive» drauf und dran, einen globalen AI-Hub in der Schweiz aufzubauen mit dem ambitionierten Ziel, künstliche Intelligenz hierzulande zu einer Schlüssel-Industrie zu entwickeln.

Die Gewinner werden am 14. November 2017 in Luzern gekürt. Alle Finalisten stehen ebenfalls zur Wahl beim Swiss ICT Public Award, dem Publikumsaward, welcher durch ein Online-Voting des Swiss IT Magazine und ein Saal-Voting an der Award-Verleihung bestimmt wird. Die Preisverleihung ist ein wichtiger Treffpunkt für Akteure aus der Schweizer ICT-Branche der Forschung, Wirtschaft und Politik.

Symposium: Neue Geschäftsmodelle der digitalen Schweiz
Vor der Gala-Verleihung des Awards findet das traditionelle swissICT Symposium statt, mit dem Titel-Thema «Neue Geschäftsmodelle der digitalen Schweiz». Kaum eine Branche ist nicht vom digitalen Wandel betroffen. In den Medien dominieren Themen wie selbstfahrende Autos, die schon bald auf unseren Strassen herumkurven sollen. Die Blockchain krempelt angeblich die Finanzwelt um. Uber mischt die Taxi-Branche auf, Airbnb das Hotel-Gewerbe. Wie geht die Schweiz mit diesem Wandel um? Welche Geschäftsmodelle entwickeln sich in der digitalen Welt? Das Networking ist ein wichtiger Teil des Swiss ICT Symposiums.

(SK)

Please login or
register to comment

Please login or sign up to comment. Commenting guidelines

Please login or
register to use the
bookmark feature

Principal

Partners

Contributors